Willkommen im Wildpark-Malente!

Ein paar Schritte vom Zentrum Malentes entfernt liegt der wunderschöne Wildpark-Malente. Auf über 12 Hektar Wald- und Wiesenfläche leben Wildschweine, Damwild und Rotwild im naturbelassenen Wildgehegen. Eichhörnchen und Waldmäuse tummeln dazwischen, viele Vogelarten hocken in den Baumkronen. Hier kann man Tiere hautnah beobachten, beinahe wie in freier Natur.

Unser Wildpark ist durchgehend für Sie geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Unsere Tiere

Die Tiere im Wildpark leben naturnah und artgerecht. Bitte schützen Sie sie und gönnen Sie ihnen Ruhe, bleiben Sie auf den Wegen und leinen Sie Hunde an. Joggen und Radfahren ist nicht erwünscht. Vielen Dank dafür!

Alle Tiere im Wildpark fressen gern Gemüse und heimische Früchte. Brot, Trockennudeln sowie verarbeitete Lebensmittel hingegen bereiten u.a. Verdauungsprobleme. Bitte verzichten Sie bei der Fütterung unbedingt darauf!

Wildschweine

wildschweine1

Wildschweine auf der Suche nach Würmern und Bucheckern

wildschweine1

Einige Wochen alte Frischlinge

wildschweine1

In der Suhle nehmen Wildschweine zur Abkühlung gern ein Bad und wälzen sich im schlammigen Untergrund. Trocknet die Schlammkruste ersticken lästige Hautparasiten.

Wildschweine, auch Schwarzwild genannt, leben in Familienverbänden (Rotten), die von einem älteren, weiblichen Tier (Leitbache) angeführt werden. Ganz selten übernimmt auch ´mal ein Keiler die Rotte. Im Frühjahr kommt Nachwuchs. Drei bis sieben Frischlinge pro Bache toben bereits wenige Tage nach der Geburt durchs Gehege, immer in der Nähe der Mutter, die sie einige Wochen säugt. Dann gehen sie gemeinsam auf Nahrungssuche.

Achtung: Wildschweine sind wilde Tiere, die schnell und schmerzhaft zubeißen können. Bitte auf keinen Fall durch den Zaun greifen, Futter stets mit ausreichendem Abstand über den Zaun werfen!

Damwild

Dammwild1

Im Sommer tragen auch die erwachsenen Tiere zur Tarnung ein Tupfenkleid

Das Damwild bewegt sich frei im Gelände. Im Gegensatz zu Rehwild lebt Damwild im Rudel und ist etwas größer. Das Rudel wandert während des Tages von der großen Wiese zu verschiedenen Waldlichtungen im Wildpark und ist entweder mit futtern oder verdauen beschäftigt. Es hat, genau wie Rot- und Rehwild, vier Mägen und braucht als Wiederkäuer einige Stunden bis Gräser, Heu, Rinden verarbeitet sind. In dieser Zeit liegt es gern und ruht.

Besonders in der Abenddämmerung sind gerade die älteren Tiere zahm, kommen zu den Futterstellen und fressen gern heimische Gemüse und Obstsorten.

Rotwild

Rotwild1

Der Rothirsch gilt als König des Waldes, zumindest in unseren Breitengraden

Rotwild2

Bei diesem Rothirsch baut sich das Geweih im Laufe des Frühlings noch auf.

Das Rotwild ist das größte Tier im Wildpark-Malente, lässt sich jedoch am seltensten blicken. Es versteckt sich perfekt getarnt im eigenen Gehege zwischen Wald und Wiese. Im Sommer trägt es ein rotbraunes Fell, im Winter ein graubraunes. Wie auch der Damhirsch stößt der Rothirsch jedes Jahr im Februar sein Geweih ab. An seiner Stelle wächst, je nach Alter und Veranlagung, ein neues mit mehreren Gablungen, den sogenannten „Endern“.

Mit sehr viel Ausdauer, Ruhe und heimischen Früchten oder Kastanien lassen sich die Tiere in den Abendstunden manchmal zum Zaun locken.

Naturerlebnisse

Naturerlebnis

Vom Hochsitz lässt sich das Damwild auf der Wiese gut beobachten.

Der Wildpark-Malente ist nicht nur Lebensraum für große Tiere. Unterhalb des Wildschweingeheges steht ein Kreis mit Vogelhäuschen. Im Frühling hört man hier besonders viele verschiedene Vogelarten singen. Neu angelegt hat der Verein ein Insektenhotel, auch um dem Insektensterben entgegen zu wirken. Ein Steinhügel bietet Eidechsen Unterkunft. Sie finden dort Zuflucht und Wärme, die die Steine lange speichern. Ein Vorzug, den auch Spinnen und Wildbienen lieben.

Entlang der Wege stehen Picknickbänke- und Tische, eine Hütte sowie ein Hochsitz, die dazu einladen, länger im Wildpark zu bleiben. Für Kinder wird es demnächst einen Wald-Erlebnis-Platz geben.


Eichhorn

So kommen Sie zum Wildpark-Malente

Wildpark Malente | Elisabethweg (Ecke Godenberstraße) | 23714 Malente

Übersichtskarte Wildpark-Malente

Wildgehege